> Zurück

Ligastart 4

Scholz Nicolas 19.11.2018

4. Ligastart: MH4 in Recklinghausen
Auf die Pleite beim letzten Mal folgte ein glorreicher Tag für die 4. Mannschaft des 1. BC Mülheims. Die Mannschaft konnte nicht nur mit 10 Punkten den Tagessieg für sich ergattern, sondern sicherte sich zusätzlich auch noch die Tabellenführung mit einem kleinen Punktevorsprung von 2 Punkten auf die direkten Verfolger Assindia Miners 4. Des Weiteren erspielten sie 3499 Pins und somit einen Mannschaftschnitt von 174,97 Pins, womit sie weit vor allen anderen Mannschaften lagen.
Und an dieser Stelle soll auch erwähnt werden, dass Dietmar mit einem Schnitt von 190,75 auf vier Spielen nicht nur der beste Spieler der Mannschaft, sondern auch der gesamten Liga an diesem Spieltag war. Außerdem sicherte sich Laura mit 178 Schnitt nicht nur den 5. Platz, sondern erzielte auch den höchsten Schnitt einer Dame in der Liga.
Der Spieltag barg aber auch einige (unschöne) Hürden für MH4.
Zum einen zog sich dieser dank ständigen Bahnaussetzern sehr stark in die Länge, was zu einer durchaus angespannten Stimmung bei allen sorgte. Vor allem als die Bahnen ausgeschalten wurden, als das Spiel von MH4 gegen Bowlingarena Moers 4 noch im Gange war und die Ergebnisse per Hand von beiden Mannschaften ausgerechnet werden mussten, da der Computer diese nicht wiederherstellen konnte. Dabei ist interessant zu wissen, dass dies im letzten Frame passierte, als nur noch beide Schlussspieler werfen mussten, zu einem Zeitpunkt wo es +/- 1 Pin zwischen beiden Mannschaften stand. Dieses knappe und sehr nervenaufreibende Spiel gewann mit 6 Pins MH4.
Dies sollte aber nicht das einzige an diesem Tag bleiben. Nach der Pause hieß der Gegner MH3. Das Spiel war ein Duell auf Augenhöhe, wo keiner dem anderen etwas zu schenken hatte.
Nach dem MH4 einen schwachen letzten Frame spielte, stellten sie sich schon auf eine Niederlage ein. Denn MH4 brauchte nur einen Single Pin zu räumen und anschließend auf der Bahn zu bleiben. Es war ein 10ner Pin, jener, den Stephan sonst immer ohne Probleme geräumt hatte. Mit großen Augen sahen dann aber beide Mannschaften zu, wie der Ball den 10ner knapp verfehlte und das Spiel mit zwei Pins doch noch von MH4 gewonnen wurde.
Doch trotz all dieser vielen positiven Dinge war der Tag für einen alles andere als erfreulich. Das Strafenschwein Manny ging sehr hungrig nach Hause. Lediglich eine Handvoll „Beer Frames“ und im Anwurf nicht getroffene 1ser Pins brachten ihm einen kleinen Snack. Er hofft, dass der nächste Start für ihn besser ausgehen wird. Natürlich sehen das die Spieler von MH4 anders, sie würden sich freuen, wenn es mit den geringen Strafen so weiter gehen würde.